Modellcodes System Opel

Die Modellcodes nach diesem System sind immer fünfstellig und verschlüsseln das Fahrzeugmodell, Inlands-/Exportmodell, Motor und Getriebe. Wann diese Codierung genau eingeführt wurde, ist mir nicht bekannt. Die mir ältestens bisher bekannten Fahrzeuge mit solchen Codes sind von Anfang der 1970er. Vielleicht kann ein Blick in alte Verkäuferhandbücher Licht ins Dunkel bringen.

Beispiel: 89-0D4 - Vectra A Fließheck mit C20NE und 5-Gang-Schaltgetriebe (die Farben dienen zur weiteren Erklärung)

In den Verkaufsunterlagen ist der Code für das Fahrzeugmodell mit einem Bindestrich vom Rest abgetrennt. Diese Form der Codierung wurde bis zum Ende des Modelljahres 1999 in den internen Verkaufsunterlagen sowie auf Rechnungen genutzt.

Die erste und zweite Stelle codieren das Fahrzeugmodell. Da dieser Code auch über mehrere Fahrzeuggenerationen gleich geblieben sein kann, ist eine eineindeutige Zuordnung nicht möglich. So könnte 89 nicht nur für einen Vectra A Fließheck, sondern auch für ein 4-türiges Ascona C Fließheck oder sogar für einen 2-türigen Ascona A Caravan stehen. Es muss daher immer das Modelljahr zur Zuordnung herangezogen werden.

Hier ein Auszug aus der Ausstattungsübersicht des Vectra A. Da es den Vectra auch als Stufenhecklimousine gab, wurde auch die 87 als Codierung für die Karosserie genutzt. Bei Ausstattungen, die es sowohl in Stufenheck- als auch in Schrägheckausführung gab, sind beide Codes für die Karosserieform angegeben.

AusstattungenModellcodeEinsatzzeitraum
StufenheckSchrägheck
87-/89- & 64-7 03/94 - 08/95 03/94 - 08/95
87- & 57-7 08/93 - 07/94 -

Den Code für das Fahrzeugmodell findet man auch in der Fahrgestellnummer bis Modelljahr 1997 wieder. Bis Modelljahr 1981 stehen die erste und zweite Stelle bzw. ab Modelljahr 1982 die achte und neunte Stelle für das Modell.

Die dritte Stelle des Modellcodes (89-0D4) verschlüsselt die Information, ob es sich um ein Exportmodell handelt und ob es ein links- oder rechtsgelenktes Fahrzeug ist. Folgende Unterscheidungen werden codiert:

  • • 0 = Linkslenker (LHD), Deutschland
  • • 1 = Rechtslenker (RHD), Deutschland
  • • 2 = Linkslenker (LHD), Export
  • • 3 = Rechtslenker (RHD), Export

Die vierte Stelle (89-0D4) verschlüsselt die Motorisierung. Der Code entspricht der dritten Stelle des Opel-Ausstattungscodes für den Motor. Das "D" aus dem Beispiel kommt vom Code "21-D", was der Code für den Motor C20NE beim Vectra A ist. Da die Codes bei jedem Modell unterschiedlich genutzt werden konnten, kann man nicht daraus ableiten, dass "21-D" immer für einen C20NE steht.

Und die fünfte Stelle (89-0D4) verschlüsselt das Getriebe. Das Schema ist das gleiche wie beim Motor. Die dritte Stelle des Opel-Ausstattungscodes für das Getriebe ergibt den Code für das Getriebe. Im Beispiel ist "22-4" der Code für das 5-Gang-Schaltgetriebe.

Motoren & AusstattungMotorcodeLeistung
(kW/Umin)
CodesGetriebe,
Achsübersetzung
C20NE 85 / 5200 Opel: 21-D
RPO: LE4 & T5X
Schaltgetriebe:
F16WR, 3,55 (22-4)
F16CR, 3,55 (22-3)
F20CR 3,72 (22-3)
F18WR, 3,57 (22-4)
F18CR, 3,57 (22-3)
Automatikgetriebe:
AF20, 2,40 (22-6)

Was die Codierung nicht zu leisten vermag, ist die Angabe der Ausstattungsstufe, z.B. ob es sich um einen Vectra GL oder Vectra CD handelt. Die 89- gibt nur an, dass es mindestens die Ausstattung GL ist. Zur weiteren Unterscheidung ist dann die Nutzung von weiteren Codes nötig. So ist z.B. die Ausstattung "CDX" mit 64-7 verschlüsselt (siehe Beispiel oben).

Hier noch ein Beispiel für die Verwendung der Codierung. Ausschnitt aus einer Auftragsbestätigung vom 24.05.1994.
Im Bild mit den Farben von oben markiert die Stellen der Codierung. Auftragsbestaetigung

Ein Beispiel für die Verwendung im Verkäuferhandbuch. Angegeben ist immer die Grundausstattung mit 5-Gang-Schaltgetriebe, daher enden die Codes immer auf "4", außer wenn ein 5-Gang-Sportgetriebe serienmäßig vorhanden ist, wie hier beim GT, 2000 und 4x4 (dann Code 22-3).
Hier ist auch gut erkennbar, dass die Grundausstattung GL keine weiteren Codes hat, die Ausstattung GLS aber mit 45-1 verschlüsselt ist. PreiseundDaten

Verwendet wurde diese Codierung auch noch auf den Produktionsauftragsschildern des Werkes Rüsselsheim. Der Einsatz erfolgte nach derzeitigem Wissenstand nur bis Modelljahr 1986. In anderen Werken und später auch in Rüsselsheim wurde schon mit der Codierung von GM gearbeitet. Typschild

43088: 43 = Kadett D Limousine 2-türig Fließheck Luxus; 0 = Linkslenker (LHD), Deutschland; 8 = 21-8, Motor 12N; 8 = 22-8, 4-Gang-Schaltgetriebe


Letzte Änderung: 03.02.2019